Track Champions League

Imhof übernimmt das Leadertrikot

Bild: UCI Track Champions League

Dank zwei Podestplätzen im WM-Velodrom von Saint-Quentin-en-Yvelines schlüpft Claudio Imhof ins Leadertrikot der Track Champions League.

Claudio Imhof wird von Woche zu Woche stärker. Nachdem der Thurgauer in Berlin die Ränge 2 (Scratch) und 4 (Ausscheidungsfahren) belegt hatte, vermochte er sich am Samstag beim dritten von fünf Events im Rahmen der Track Champions League sogar noch zu steigern. Im WM-Velodrom von Saint-Quentin-en-Yvelines bei Paris musste der 32-Jährige im Scratch einzig dem Spanier Sebastian Mora Vedri den Vortritt lassen, kurz darauf reihte er sich im Ausscheidungsfahren als Dritter ein. Was zur Folge hat, dass Imhof den Final in London – im Olympiastadion des Jahres 2012 wird am nächsten Wochenende sowohl am Freitag als auch am Samstag gefahren – als Leader der Ausdauerwertung in Angriff nehmen wird.

Er habe schon beim Champions League-Auftakt vor zwei Wochen auf Mallorca gespürt, dass es aufwärts gehe, hielt Imhof fest. „Die Freude am Trainieren ist zurück – und wenn bei mir die Freude da ist, dann läuft es mir auf der Bahn in der Regel gut.“ Die WM im Oktober sei für ihn nach seiner gravierenden Verletzung leider etwas zu früh gekommen, nun aber könne er wieder aus dem Vollen schöpfen, sagte der EM-Dritte des Jahres 2021 in der Einzelverfolgung. Und liess im nächsten Satz verlauten, er werde alles daransetzen, das Leadertrikot in London zu verteidigen. „Es wird einen harten Kampf geben, aber ich bin bereit, um mich in diesem Weltklassefeld zu behaupten.“

Michelle Andres belegte in Paris die Ränge 9 (Scratch) und 10 (Elimination). In der Gesamtwertung ist die Aargauerin dank der soliden Darbietungen auf Rang 13 vorgerückt.

Dein Browser ist nicht mehr aktuell. Bitte aktualisiere Deinen Ihren Browser.