WC Benidorm

Kuhn fährt erneut mitten in die Weltspitze

Bild: Geoffrey Tiercelin

Zwei Wochen vor den Weltmeisterschaften in Holland reiht sich Kevin Kuhn im Weltcuprennen von Benidorm als Sechster ein.

An den Schweizer Radquer-Meisterschaften in Mettmenstetten musste sich Titelverteidiger Kevin Kuhn sowohl dem neuen Champion Timon Rüegg als auch Lars Forster geschlagen geben. Der favorisierte Zürcher Oberländer hatte vor Wochenfrist die Führung übernommen, sein Tempo jedoch nicht durchziehen können. Im sonntäglichen Weltcuprennen von Benidorm präsentierte sich Kuhn wieder in gewohnter Verfassung. Der 24-Jährige aus Gibswil belegte in Spanien den sechsten Platz, Rüegg landete als zweitbester Schweizer auf Rang 15.

Für Kuhn handelt es sich um das zweitbeste Weltcupresultat in dieser Saison und das drittbeste in seiner Karriere. Seine Darbietung ist auch deshalb sehr hoch einzuschätzen, weil die „grossen Drei“ an der Costa Blanca allesamt am Start standen, was in den vorweihnächtlichen Wettkämpfen selten bis nie der Fall gewesen war. Mathieu van der Poel erkämpfte sich auf der Zielgeraden gegen Wout van Aert den Tagessieg, der amtierende Weltmeister Tom Pidcock wurde unmittelbar vor Kuhn Fünfter.

In der Weltcup-Gesamtwertung ist Kuhn auf Rang 7 vorgestossen. Das 14. und letzte Rennen findet am kommenden Sonntag im französischen Besançon statt, am übernächsten Wochenende werden im holländischen Hoogerheide die WM-Medaillen vergeben.

Dein Browser ist nicht mehr aktuell. Bitte aktualisiere Deinen Ihren Browser.