WM Basel

Heimspiel mit erfreulichen Perspektiven

2018 EM-Medaillengewinner, 2019 WM-Debütanten: Vor Jahresfrist erreichten Severin (vorne) und Benjamin Waibel (hier gegen Belgien) in Wiesbaden den zweiten Platz. Bild: zvg

Am Freitag öffnet die St. Jakobshalle ihre Tore für die Weltelite des Hallenradsports. Rund 250 Sportlerinnen und Sportler kämpfen in sechs Kategorien um WM-Medaillen.

An der Hallenradsport-WM in Basel sind Athletinnen und Athleten aus 3 Kontinenten und 23 Nationen vertreten. Die Schweiz hat in allen sechs Kategorien Athleten gemeldet und gute Aussichten auf Podestplätze. An vergangenen Weltmeisterschaften konnten jeweils drei bis vier Medaillen gewonnen werden – darunter auch goldene. Für die Schweiz stehen Teams aus Pfungen, Baar, Schaffhausen, Uzwil, Dürnten und Amriswil am Start. Über die besten Aussichten verfügen nach Papierform Fabienne Hammerschmidt und Lukas Burri (2er offen) aus Uzwil. Im Radball wird die Schweiz erstmals durch Severin und Benjamin Waibel vertreten. Die Brüder aus Pfungen gehören zu den Medaillenanwärtern.

Basel war bereits 2013 Austragungsort der Hallenradsport-Weltmeisterschaften. Mit der 2018 modernisierten St.Jakobshalle, hierzulande einer der grössten und modernsten Multifunktionshallen, ist der Veranstaltungsort Basel bestens für einen solchen Sportanlass geeignet. Neben dem sportlichen Teil wird den Besucherinnen und Besuchern einiges geboten. Am Freitag- und am Samstagabend finden in der Eventhalle Hallenradsport-Partys statt, welche auch aufgrund des Auftritts der Partyband „Lollies“ ein Höhepunkt sind.

Tickets können über die Webseite des Veranstalters gebucht werden. Seien Sie dabei, wenn Athleten um Medaillen kämpfen und das Publikum mit einer Mischung aus Akrobatik, Dynamik und Geschwindigkeit begeistern!

Text: OK Hallenradsport-WM

Dein Browser ist nicht mehr aktuell. Bitte aktualisiere Deinen Ihren Browser.