+++ Spenden +++

Glanzvolles 2018

Die Tränen der Teenager

EGO-Promotion

Glücksmoment: Weltmeister Alexandre Balmer gewährt seinen Emotionen freien Lauf. Bild: EGO-Promotion

An den Europa- und Weltmeisterschaften in Glasgow, Lenzerheide und Innsbruck haben die Vertreter von Swiss Cycling zahlreiche Medaillen gewonnen. Im Zentrum des sechsten Teils unseres Rückblicks stehen zwei begabte Westschweizer.

Der U19-Wettkampf der Cross-Country-Athleten an der WM in Lenzerheide verläuft nicht nach Drehbuch. Alexandre Balmer, als MTB-Europameister und EM-Silber-Gewinner auf der Strasse der Schweizer Hoffnungsträger, fällt nach verhaltenem Beginn zwischenzeitlich sogar aus den Top 20. Radquer-Europameister Loris Rouiller markiert derweil vorne Präsenz, hinterlässt einen bärenstarken Eindruck. Balmer vermag sich in der zweiten Rennhälfte zu steigern, stösst kontinuierlich Richtung Spitze vor und findet sich alsbald am Hinterrad seines Copains wieder. In der Schlussphase fällt Rouiller durch einen Defekt aus der Entscheidung. Der Waadtländer wird schliesslich Vierter, verdrückt verständlicherweise ein paar Tränen. Balmer hingegen kämpft mit Leon Kaiser um Gold, hat etwas mehr Reserven als der Deutsche und überquert die Ziellinie als Erster. Beim 18-jährigen Neuenburger brechen alle Dämme, wie Bäche fliessen ihm die Freudentränen über die Wangen.

Impressionen aus Lenzerheide

Der SRF-Beitrag zum Juniorenrennen im Sport aktuell Video: SRF

Dein Browser ist nicht mehr aktuell. Bitte aktualisiere Deinen Ihren Browser.