TdR Féminin

Stiasny mit Exploit, Moolman im Leadertrikot

Mitten in der Weltspitze: Die junge Schweizerin Petra Stiasny fährt in Thyon 2000 auf Rang 5. Bild: Frontalvision

Die Südafrikanerin Ashleigh Moolman gewinnt die Königsetappe der Tour de Romandie féminin. Als überraschende Fünfte gelingt der jungen Zürcherin Petra Stiasny bei der Bergankunft im Wallis ein starkes Rennen.

Ashleigh Moolman setzte sich nach 104,5 km von Sion hinauf zur Skistation Thyon 2000 solo durch. Die 36-jährige Teamkollegin von Marlen Reusser bei SD Worx schüttelte im langen Schlussanstieg 2,5 km vor dem Ende mit der niederländischen Topfavoritin Annemiek van Vleuten auch noch die letzte Konkurrentin ab.

Dank ihrem ersten Triumph auf der World Tour übernahm Moolman von der Kubanerin Arlenis Sierra, der Sprintsiegerin beim Auftakt am Freitag, auch das Leadertrikot der dreitägigen Rundfahrt. Ihr Vorsprung vor der Schlussetappe auf die Weltmeisterin Van Vleuten beträgt 30 Sekunden.

Für ein erfreuliches Resultat aus einheimischer Sicht sorgte Petra Stiasny aus dem Schweizer Team Roland Cogeas Edelweiss. Die 21-Jährige aus Wädenswil fuhr als Fünfte mitten in die Weltelite. Ein sehr aktives Rennen zeigte auch Marlen Reusser, die in der Schlussphase als Teil eines Trios das Rennen über längere Zeit angeführt hatte. 9 km vor dem Ziel wurde die Bernerin schliesslich gestellt. Als Tages-13. klassierte sich Reusser direkt hinter ihrer Landsfrau Elise Chabbey. Die Genfer Lokalmatadorin ist als Elfte mit fünfeinhalb Minuten Rückstand weiterhin die beste Schweizerin im Gesamtklassement.

Die erste Austragung der Westschweizer Rundfahrt der Frauen endet am Sonntag mit einem hügeligen Teilstück, das über 146 km von Freiburg nach Genf führt. sda

Dein Browser ist nicht mehr aktuell. Bitte aktualisiere Deinen Ihren Browser.