WC Maasmechelen

Kuhn wird immer schneller

Bild: Elisa Haumesser

Platz 6 für Kevin Kuhn bei der EM-Hauptprobe im belgischen Maasmechelen: Es handelt sich um das zweitbeste Weltcupresultat in der Karriere des Zürcher Oberländers.

Der Verlauf der Formkurve lässt hoffen. Eine Woche vor den Radquer-Europameisterschaften in Namur präsentierte sich Kevin Kuhn in hervorragender Verfassung. Der Schweizer Meister belegte im Weltcuprennen von Maasmechelen den sechsten Platz; nach der achten von neun Runden war er gar auf Position 4 unterwegs gewesen. Auf den belgischen Sieger Laurens Sweeck verlor der Zürcher Oberländer 31 Sekunden, vom drittplatzierten Eli Iserbyt trennten ihn lediglich elf Sekunden. Besser klassiert ist der 24-Jährige aus Gibswil bisher einzig Anfang Januar 2022 als Fünfter im französischen Flamanville gewesen. Der Zürcher Unterländer Timon Rüegg belegte Platz 19.

In den Nachwuchskategorien vermochten sich die Schweizer nicht ganz vorne einzureihen. Dario Lillo, vor Wochenfrist in Tabor Siebtklassierter des U23-Rennens, belegte nach einem Sturz den 16. Rang. Juniorenweltmeister Jan Christen landete bei seiner Premiere in der höchsten Nachwuchsklasse auf Platz 20. Der Aargauer hatte sich kontinuierlich nach vorne gearbeitet, hatte er doch von Position 50 aus starten müssen. Finn Treudler verletzte sich bei einem Sturz am Ellbogen und konnte das Rennen nicht beenden.

 

Dein Browser ist nicht mehr aktuell. Bitte aktualisiere Deinen Ihren Browser.