Top Tour

Vielfalt auf zwei Rädern – die Top Tour ist ein Spiegelbild der Schweiz

Bild: Dominik Täuber

Von hoch oben im Schnee bis ganz unten am See: Die Swiss Cycling Top Tour vereint die grössten und schönsten Radsport-Events der Schweiz. Ihr Name ist Programm, das Label bürgt für höchste Qualität. In diesem Gefäss finden sich alle wichtigen Infos rund um die elfteilige Ausgabe des Jahres 2022.

Nie zuvor wurden hierzulande so viele Fahrräder verkauft wie im Jahr 2020; es waren über eine halbe Million. Das Velo ist auf dem Vormarsch, und die Swiss Cycling Top Tour bietet allen Velofahrenden die Gelegenheit, mit Gleichgesinnten in die Pedale zu treten. Elf Events umfasst die Serie in diesem Jahr – elf Events, die unterschiedlicher kaum sein könnten, gemeinsam jedoch sämtliche Bedürfnisse der Velofahrenden abdecken. Die Spanne der Angebote reicht von der gemütlichen Sonntagsfahrt bis zum anspruchsvollen Alpenrundkurs; es ist für alle etwas dabei.

Der Startschuss fällt am 7. Mai anlässlich der Berner Rundfahrt, abgeschlossen wird die Serie am 10. September mit dem Bodensee-Radmarathon. Gemein ist den Events die Qualität – das Top Tour Label bürgt für eine Organisation und Durchführung auf höchstem Niveau.

In unserer Übersicht findest du viel Wissenswertes zu den einzelnen Veranstaltungen sowie Links zu den elf Webseiten und Anmeldeportalen.  


Berner Rundfahrt: Der Frienisberg-Klassiker wird 101 Jahre alt

Bild: zvg

Am Samstag, 7. Mai, wird die Swiss Cycling Top Tour mit der Berner Rundfahrt eröffnet. Das Pièce de résistance des Parcours ist der Frienisberg, ein gut 800 Meter hoch gelegener Hügelzug zwischen Bern und dem Bielersee, den es je nach Streckenwahl ein-, zwei- oder dreimal zu meistern gilt. Die Premiere der Berner Rundfahrt erfolgte bereits 1921, das Jubiläum fiel vor Jahresfrist der Pandemie zum Opfer – nun meldet sich der Mittelland-Klassiker zurück. Pro Anmeldung überweist das OK einen Franken an die nationale Behindertensportorganisation Plusport.

Strecken
Race 1: 34 km/420 hm
Race 2: 68 km/840 hm
Race 3: 102 km/1260 hm

Eventform: Wettkampf mit Zeitmessung
Start & Ziel: Lyss BE
Startzeit: ab 12.15 Uhr
Preismodell: Fixpreise
A
nmeldeschluss: 30. April
Nachmeldungen vor Ort gegen Aufpreis möglich 

Covid-19-Informationen werden, falls nötig, auf der Webseite und über die Social Media-Kanäle kommuniziert. 

Weitere Informationen


Alpen Challenge: Unterschätze nicht den Schlussanstieg

Bild: Henning Angerer

Zwei Pässe auf der kürzeren Schleife, deren drei auf der längeren: Die Alpen Challenge Lernzerheide, welche am Sonntag, 12. Juni, zum 22. Mal stattfinden wird, kommt selbst für gut trainierte Velofahrende einer Herausforderung gleich. Zumal mit dem Schlussanstieg von Tiefencastel nach Lantsch ein zusätzliches Hindernis auf die Teilnehmenden wartet, welches mehr Höhenmeter als die Anfahrt vom Engadin auf den Julierpass beinhaltet. Apropos Engadin: Die Teilnehmenden können bei Kilometer 63 in Silvaplana spontan entscheiden, ob sie die kürzere oder die längere Strecke zurücklegen wollen. Maximal werden 1500 Startplätze vergeben.

Strecken
Kurzstrecke: 117 km/2956 hm
Langstrecke: 191 km/4473 hm

Eventform: Wettkampf mit Zeitmessung
Start & Ziel: Lenzerheide GR
Startzeit: 07.00 Uhr
Preismodell: Ermässigung für Frühbuchende
Anmeldeschluss: 5. Juni
Nachmeldungen vor Ort gegen Aufpreis möglich (sofern nicht ausgebucht) 

Weitere Informationen


Säntis Classic: Auf Nebenstrassen durch «Mostindien»

Bild: Emilie Lienhard

Von Weinfelden über die Schwägalp und zurück: Gelangt die Säntis Classic am Sonntag, 19. Juni, zum 22. Mal zur Austragung, steht der Genuss im Vordergrund. Anstelle einer Zeitnahme werden geführte Leistungsgruppen angeboten; je nach Lust und Verfassung können sich die Teilnehmenden der Plausch-, Hobby-, Sport- oder Speedgruppe anschliessen. Unterschätzt werden sollte der Event in «Mostindien» dennoch nicht. Die Classic Tour umfasst 130 km, der Radathlon sogar 200 km. Wer es gemütlich mag, entscheidet sich für das «Familienformat», die 40 km lange Öpfel-Tour.

Strecken
Öpfel-Tour: 40 km/350 hm
Classic-Tour: 130 km/1800 hm
Radlathlon: 200 km/2200 hm

Eventform: Raderlebnis ohne Zeitmessung
Start & Ziel: Weinfelden TG
Startzeit: ab 06.30 Uhr
Preismodell: Ermässigung für Frühbuchende
Anmeldeschluss: 15. Mai (Öpfel-Tour: 22. Mai)
Nachmeldungen vor Ort gegen Aufpreis möglich (sofern nicht ausgebucht) 

Weitere Informationen


Bern–Andermatt: Neu besteht die Wahl zwischen zwei oder drei Pässen

Bild: zvg

Frühaufstehende aufgepasst: Am Freitag, 1. Juli, findet das zur Chasing Cancellara-Serie gehörende Rennen Bern–Andermatt statt. Gestartet wird, wenn selbst die Hühner noch schlafen; zur Auswahl stehen die Kategorien Single und Couple – und seit diesem Jahr auch zwei Strecken. Als Alternative zum Standardparcours über Grimsel, Nufenen und Gotthard lässt sich Andermatt auch via Grimsel und Furka erreichen. Die Anzahl der Teilnehmenden ist auf 500 Personen limitiert. Sollte es Pandemie-bedingt zu einer Absage kommen, würde der Startplatz ins Jahr 2023 übertragen.

Strecken
Kurzstrecke: 165 km/3300 hm
Langstrecke: 200 km/4500 hm

Eventform: Wettkampf mit Zeitmessung
Start: Bern (Stade de Suisse). Ziel: Andermatt
Startzeit: ab 03.15 Uhr (danach in Vierergruppen in 45 Sekunden Startintervallen)
Preismodell: Ermässigung für Frühbuchende
Anmeldeschluss: 30. Juni
Nachmeldungen vor Ort nicht möglich 

Weitere Informationen


Engadin Radmarathon: Steigerungslauf in drei Etappen

Bild: Dominik Täuber

Drei Tage, fünf Pässe, 221 Kilometer: In diesem Jahr findet der Engadin Radmarathon mit Start und Ziel in Zernez erstmals an drei statt wie bis anhin zwei Tagen statt – vom 1. bis am 3. Juli. Auf diese Weise haben sämtliche Teilnehmenden die Möglichkeit, alle fünf Pässe zu überqueren. Eröffnet wird der Event am Freitag mit dem knapp 7 km langen Prolog. Tags darauf geht es auf der 97 km langen «La Cuorta» über einen Teil des Ofenpasses, die Forcola di Livigno und den Berninapass. Wer am Sonntag noch Kraft in den Beinen hat, kann die «La Svizra» unter die Räder nehmen – Flüela- und Albulapass inklusive.

Strecken
La Cuorta: 97 km/1325 hm
La Svizra: 117 km/2815 hm

Eventform: Wettkampf mit Zeitmessung
Start und Ziel: Zernez GR
Startzeit: 07.00 Uhr 
Preismodell: Ermässigung für Frühbuchende
Anmeldeschluss: 20. Juni 2022
Nachmeldungen vor Ort gegen Aufpreis möglich (sofern nicht ausgebucht) 

Weitere Informationen


Granfondo San Gottardo: In zwei Varianten über das berühmte Kopfsteinpflaster

Bild: Stefan Schwenke

Am Sonntag, 24. Juli, findet die elfte Auflage des Granfondo San Gottardo mit Start und Ziel in Ambri statt. Wer es kurz und knackig mag, wählt die kurze Runde mit den Anstiegen auf den Gotthardpass – natürlich über die Kopfsteinpflaster-Strasse Tremola – und nach Altanca in der Leventina. Wer mehr Höhenmeter bevorzugt, entscheidet sich für die lange Schleife über die Pässe Gotthard, Furka und Nufenen. Neu ist, dass die Zeit nur in den erwähnten Aufstiegen gemessen wird. Sollte es Pandemie-bedingt zu einer Absage kommen, würde der Startplatz ins Jahr 2023 übertragen.

Strecken
Kurze Strecke: 53 km/1330 hm
Lange Strecke: 113 km/2900 hm

Eventform: Wettkampf mit Zeitmessung in den Anstiegen
Start und Ziel: Ambri TI
Startzeit: 09.00 Uhr
Preismodell: Ermässigung für Frühbuchende
Anmeldeschluss: 23. Juli
Nachmeldungen vor Ort gegen Aufpreis möglich 

Weitere Informationen


Dillier Classic: Durch den hügeligen Aargau

Bild: zvg

Am Sonntag, 31. Juli, wird die zur Chasing Cancellara-Serie gehörende Dillier Classic mit Start und Ziel in Leuggern durchgeführt. Die Strecke führt durch die hügelige Heimat des amtierenden Schweizermeisters Silvan Dillier, zur Auswahl stehen Strecken à 85 und 40 km. Das Rennen wird weitgehend neutralisiert gefahren, die Zeit nur bei sieben Anstiegen gemessen. Für das Erstellen der Rangliste werden die kumulierten Zeiten herangezogen. Sollte es Pandemie-bedingt zu einer Absage kommen, würde der Startplatz ins Jahr 2023 übertragen.

Strecken
Kleine Runde: 40 km/900 hm
Grosse Runde: 85 km/1900 hm

Eventform: Wettkampf mit Zeitmessung in den Anstiegen
Start & Ziel: Leuggern
Startzeit: 10.00 Uhr
Preismodell: Ermässigung für Frühbuchende
Anmeldeschluss: 30. Juli
Nachmeldungen vor Ort gegen Aufpreis möglich 

Weitere Informationen


Tour des Stations: Im Wallis den Everest erklimmen

Bild: zvg

8848 Meter über Meer liegt der Mount Everest, höchster Punkt der Erde. 8848 Höhenmeter gilt es beim Ultrafondo der Tour des Stations zu bewältigen; es handelt sich um die längste von vier Strecken des Unterwalliser Events, welcher am Samstag, 6. August, zum fünften Mal zur Austragung gelangt. Der höchst anspruchsvolle Parcours mit Start in Le Châble und Ziel in Verbier lässt sich auch in Dreierteams zurücklegen. Lediglich 34 km lang ist der E-Fondo, welcher auf Mountainbike-Fahrer*innen zugeschnitten ist und mit dem E-Bike bestritten werden kann.

Strecken
Ultrafondo: 242 km/8848 hm
Marmotte Granfondo: 133 km/4700 hm
Mediofondo: 74 km/2850 hm
E-Fondo: 34 km/1950 hm

Eventform: Wettkampf mit Zeitmessung
Start: Le Châble VS. Ziel: Verbier VS
Startzeit: ab 04.00 Uhr
Preismodell: Ermässigung für Frühbuchende
Anmeldungen sind bis zum Morgen des Rennens möglich; es sei denn, es bestehen diesbezüglich Pandemie-bedingte Einschränkungen. 

Covid-19-Informationen gibt es hier. 

Weitere Informationen


Zürich–Zermatt: Solo, als Duo oder im Trio Richtung Matterhorn

Bild: zvg

Von der Grossstadt zum Matterhorn – am Freitag, 26. August, findet das zur Chasing Cancellara-Serie gehörende Rennen Zürich–Zermatt statt. Die 280 km lassen sich in den Kategorien Singles, Teams (zwei Teilnehmende, die sich ablösen) und im «Flotten Dreier» bewältigen. Die letztgenannte Kategorie – sie ist neu – besteht aus einem Trio, welches die Strecke gemeinsam zurücklegt; Windschattenfahren ist ausschliesslich innerhalb der Flotten Dreier erlaubt. Sollte es Pandemie-bedingt zu einer Absage kommen, würde der Startplatz ins Jahr 2023 übertragen.

Strecke: 280 km/6500 hm

Eventform: Wettkampf mit Zeitmessung
Start: Zürich. Ziel: Zermatt
Startzeit: ab 01:00 Uhr
Preismodell: Ermässigung für Frühbuchende
Anmeldeschluss: 25. August
Nachmeldungen vor Ort nicht möglich 

Weitere Informationen


Swiss Cycling Alpenbrevet: Kletterspektakel im Gotthardmassiv

Bild: AlphaFoto

Nirgendwo gibt es auf engem Raum so viele asphaltierte Alpenübergänge wie im Gotthardmassiv. Das Swiss Cycling Alpenbrevet, welches am Samstag, 3. September, zum 43. Mal ausgetragen wird, nutzt diese Konstellation und bietet ab Andermatt und Obergoms Strecken über zwei, drei, vier und fünf Pässe an. Die Platintour des Klassikers – es handelt sich um die Fünfpässefahrt – ist bereits ausverkauft. Es besteht jedoch die Möglichkeit, sich auf eine Warteliste setzen zu lassen.

Strecken
Platin Tour: 268 km/7090 hm
Gold Tour: 212 km/5080 hm
Silber Tour: 108 km/3200 hm
Bronze Tour: 64 km/2140 hm

Eventform: Wettkampf mit Zeitmessung
Start: Andermatt & Obergoms (Bronze Tour). Ziel: Andermatt
Startzeit: ab 6.00 Uhr gestaffelt
Preismodell: Fixpreise.
Anmeldeschluss: 14. August 2022 (sofern nicht vorher ausverkauft)
Nachmeldungen vor Ort nicht möglich

Covid-19-Informationen: Im Fall einer Absage haben Angemeldete die Möglichkeit, den Startplatz auf das Jahr 2023 zu übertragen oder sich einen Teil des Startgeldes rückerstatten zu lassen. Detaillierte Informationen finden sich hier. 


Bodensee-Radmarathon: Velogenuss mit fünf verschiedenen Start- und Zielorten

Bild: Sportfotgraf

Der Bodensee-Radmarathon, welcher in den Jahren 2020 und 2021 Pandemie-bedingt abgesagt werden musste, findet am Samstag, 10. September, statt. Einzigartig ist am Veloerlebnis im Dreiländereck, dass den Teilnehmenden auf den zwei längeren der drei Strecken fünf verschiedene Start- und Zielorte rund um den See zur Wahl stehen. Sollte es Pandemie-bedingt erneut zu einer Absage kommen, könnte der Startplatz auf das Jahr 2023 oder 2024 übertragen werden. Die maximale Anzahl der Teilnehmenden beläuft sich auf 5000 Personen.

Strecken
Gold Tour: 220 km/1575 hm
Silber Tour: 150 km/1172 hm
Bronze Tour: 80 km/267 hm

Eventform: Raderlebnis ohne Zeitmessung
Start und Ziel: An fünf Orten rund um den Bodensee
Startzeit: ab 07.00 Uhr
Preismodell: Fixpreise
Anmeldeschluss: 20. August
Nachmeldungen vor Ort gegen Aufpreis möglich 

Weitere Informationen


L’Etape Switzerland: Neue Strecken, neuer Zielort

Bild: zvg

Führte die Premiere von L’Etape Switzerland by Tour de France die Teilnehmenden im vergangenen Herbst von Bern über die Nordseite des Thunersees nach Interlaken, werden anlässlich der Reprise vom Sonntag, 11. September, zwei Strecken angeboten. Die kürzere Schlaufe wird ungefähr 60 km, die längere etwa 120 km umfassen; Start und Ziel werden sich in Bern befinden. Detailliertere Informationen zum Event wird das OK in den nächsten Wochen auf der Webseite (siehe unten) veröffentlichen. Im Falle einer Absage oder bei Verhinderung der Teilnahme wegen Covid 19 kann der Startplatz ins nächste Jahr übertragen werden.

Strecke 1: tbd
Strecke 2: tbd

Eventform: Wettkampf mit Zeitmessung
Start: Bern
Ziel: Bern
Startzeit: tbd
Preismodell: Ermässigung für Frühbuchende
Anmeldeschluss: 31. August
Nachmeldungen vor Ort gegen Aufpreis möglich
Anmeldefenster wird im Frühling öffnen 

Weitere Informationen

Dein Browser ist nicht mehr aktuell. Bitte aktualisiere Deinen Ihren Browser.