WC Rucphen & Namur

Halter und Rüegg lassen aufhorchen

So gut wie nie zuvor: Timon Rüegg fährt in Namur auf Rang 10. Bild: Balint Hamvas

Juniorin Monique Halter fährt in Namur lediglich um sechs Sekunden am Podest vorbei. Timon Rüegg wird Zehnter und realisiert damit sein bestes Weltcup-Ergebnis in der Elite-Kategorie.

Am Samstag in Rucphen, am Sonntag in Namur – den Radquer-Weltcup gab es am Wochenende gleich im Doppelpack. Wobei dies nur für die Elite gilt, weil im holländischen Rucphen keine Nachwuchsrennen durchgeführt wurden.

Schweizerseits war Monique Halter für das erste Glanzlicht besorgt. Die 17-Jährige aus dem Appenzellerland nähert sich schrittweise dem Podest, in Namur fehlten ihr hierfür lediglich sechs Sekunden. Ebenfalls eine starke Vorstellung bot im Juniorinnenrennen Jana Glaus, welche sich als Zehnte einreihte. U23-Athlet Loris Rouiller startete hervorragend, liess jedoch auf der zweiten Streckenhälfte etwas nach und belegte letztlich den zwölften Rang.

Erfreulich gibt es auch aus der Elite-Kategorie zu vermelden. Nach Rang 7 im Schneerennen von Val di Sole, welches von einer Handvoll Spitzenathleten ausgelassen worden war, erreichte Kevin Kuhn in Rucphen Platz 11. Timon Rüegg wiederum rollte das Feld in Namur von hinten auf und reihte sich als Zehnter ein. So weit vorne war der 25-jährige Zürcher im Weltcup noch nie klassiert gewesen.

In Rucphen realisierte Mountainbike-Olympiasieger Tom Pidcock seinen ersten Weltcupsieg. Es handelt sich um den ersten Triumph eines weder aus Belgien noch aus Holland stammenden Athleten seit acht Jahren.

Starker Auftritt: Monique Halter wird das Podest nur ganz knapp verpassen. Bild: Balint Hamvas

Dein Browser ist nicht mehr aktuell. Bitte aktualisiere Deinen Ihren Browser.