#swisscyclingfamily | Member

EM München

Das Wunder bleibt aus – die Favoritin gewinnt

Marlen Reusser ging mehrfach in die Offensive, vermochte sich aber nicht zu lösen. Bild: Frontalvision

Die Schweizerinnen zeigen in München ein ausgezeichnetes Strassenrennen, können den Massensprint aber nicht verhindern. Es reüssiert die Holländerin Lorena Wiebes.

Keine zweite Medaille für Marlen Reusser an der EM in München: Das Strassenrennen der Frauen wurde im Massensprint entschieden und von der Favoritin, der Holländerin Lorena Wiebes, gewonnen.

Wiebes setzte sich um wenige Zentimeter vor der Weltmeisterin Elisa Balsamo durch. Auch Bronze ging an Italien, an Rachele Barbieri. Damit holten jene beiden Länder die Medaillen, die seit Einführung die Rad-Europameisterschaften der Frauen dominieren. Für die Niederländerinnen war es im Strassenrennen der sechste Titel in der siebten Austragung.

Die Schweizerinnen mit Reusser, Caroline Baur, Lea Fuchs und der in der ersten Rennhälfte gestürzten Michelle Stark schlugen sich ausgezeichnet, konnten aber nicht um die Medaillen sprinten. Zeitfahr-Europameisterin Reusser hatte in der Mitte des knapp 130 Kilometer lange Rennens zwei Fluchtversuche unternommen, die aber von der souveränen niederländischen Equipe abgefangen wurden.

Reusser belegte als beste Schweizerin den 17. Platz, Baur klassierte sich im 20. Rang – beide zeitgleich mit der neuen Europameisterin. Fuchs erreichte mit 20 Sekunden Rückstand den 46. Platz, Stark beendete das Rennen nicht. sda

Dein Browser ist nicht mehr aktuell. Bitte aktualisiere Deinen Ihren Browser.