WC Sakarya

Zweiter Weltcupsieg für Marquart, zweiter Podestplatz für Butti

Nationaltrainer David Graf mit Cédric Butti, Simon Marquart und Tim Weiersmüller (von links nach rechts). Bild: Nico van Dartel

Anlässlich der ersten von vier Weltcupkonkurrenzen in Sakarya setzen die Schweizer Männer ein Ausrufezeichen. Erfreuliche Meldungen gibt es auch aus der U23-Kategorie.

Am 1. Oktober hat David Graf das Nationaltraineramt übernommen, gut drei Wochen später gelangt der WM-Bronze-Gewinner von Papendal zu seinem ersten Einsatz in der neuen Funktion. Innert acht Tagen finden im türkischen Sakarya vier Weltcupprüfungen statt, auf dem Programm stehen Wettkämpfe in der Elite- und in der U23-Kategorie.

Grafs Premiere ist am Samstag vollauf geglückt, hat der WM-Vierte Simon Marquart doch in Abwesenheit der Holländer seinen zweiten Weltcupsieg realisiert. Cédric Butti reihte sich hinter dem Franzosen Joris Daudet als Dritter ein; für den U23-Europameister aus dem Kanton Thurgau handelt es sich um den zweiten Podestplatz auf höchster Ebene. Kein Glück hatte Zoé Claessens, die Elite-Europameisterin und Olympiateilnehmerin schied in den Viertelfinals aus.

In der U23-Kategorie überraschte der Zürcher Tim Weiersmüller mit Rang 3, der Berner Loris Aeberhard beendete den Final als Siebter. Dessen jüngere Schwester, die 19-jährige U23-Europameisterin Nadine Aeberhard, fuhr als Vierte nur ganz knapp am Podest vorbei. Ebenfalls den Final erreichte hatte Thalya Burford, die erst 18-jährige Genferin landete auf Platz 7.

Dein Browser ist nicht mehr aktuell. Bitte aktualisiere Deinen Ihren Browser.