Trainingsstützpunkt Zürich United

Vorreiter Schätti tritt zurück

Roland Schätti (mittlere Reihe, Zweiter von links) mit Athletinnen und Athleten des Trainingsstützpunkts Zürich United an der Jugend-EM 2019 in Pila. Bild: zvg

In den Nullerjahren war der ehemalige Quer-Weltcupfahrer Roland Schätti einer der ersten Radsporttrainer, welcher überregionale Nachwuchstrainings organisierte. Nun tritt der 51-Jährige aus Horgen nach achtjähriger Tätigkeit im regionalen Stützpunkt Zürich United ab.

Erfolge im Sport sind in der Regel eng mit der Arbeit an der Basis verbunden, entsprechend ist die Qualität der Nachwuchstrainerinnen und -trainer von hoher Relevanz. Roland Schätti hat sein halbes Leben lang mit Kindern und Jugendlichen gearbeitet – in seiner Heimat am linken Zürichsee-Ufer, aber auch weit darüber hinaus. Nun, mit 51 Jahren, setzt der Zürcher einen Punkt; per Ende Jahr verabschiedet er sich vom regionalen Trainingsstützpunkt Zürich United. Das Feuer sei erloschen, hält Schätti fest.

Um die Jahrtausendwende herum gehörte Schätti im Quersport zur erweiterten Weltspitze; an der WM 2000 in Holland belegte er Platz 12. Gleichzeitig betreute er im Verein den Nachwuchs; später war er massgeblich an der Einführung der Kategorien U13 und U15 im Radquer beteiligt. Ab dem Jahr 2004 führte er im Kanton Zürich überregionale Trainingseinheiten für Jugendliche durch – auf dem Rennrad, dem Quer-Velo und dem Mountainbike. Er avancierte zu einem Vorreiter des heutigen Stützpunktsystems von Swiss Cycling, betreute Mountainbikende wie den nachmaligen Doppel-Europameister Lars Forster und die spätere Olympia-Medaillengewinnerin Sina Frei sowie Strassenfahrer wie die heutigen World Tour-Profis Johan Jacobs, Fabian Lienhard und Mauro Schmid. Und natürlich seinen Sohn Luca Schätti, welcher sich an der diesjährigen MTB-WM in Les Gets in der U23-Kategorie die Bronzemedaille umhängen lassen durfte.

2015 übernahm Roland Schätti im neu gegründeten regionalen Trainingsstützpunkt Zürich United den Lead. Immer wieder ist es aufstrebenden Athletinnen und Athleten aus seinem Einzugsgebiet gelungen, auf sich aufmerksam zu machen – zuletzt unter anderen den 16-jährigen Lara Liehner und Muriel Furrer, die sich für das Olympische Festival der europäischen Jugend (EYOF) in der Slowakei zu qualifizieren und ihr Leistungsvermögen in den Wettkämpfen zu demonstrieren vermochten.

«Roland Schätti hat sich mehr als zwei Jahrzehnte lang leidenschaftlich für den Schweizer Radsport-Nachwuchs eingesetzt; dafür möchten wir ihm herzlich danken. Ohne solch engagierte Trainerinnen und Trainer würde unser Fördersystem nicht funktionieren», sagt Hans Harnisch, der bei Swiss Cycling für den Nachwuchs verantwortlich ist.

Im Stützpunkt Zürich United wird die hochwertige Nachwuchsarbeit fortgesetzt. Der ehemalige Weltklasse-Mountainbiker Florian Vogel, welcher die Ausbildung zum Berufstrainer absolviert und vor Jahresfrist die Koordination übernommen hat, garantiert Qualität auf hohem Niveau.

Dein Browser ist nicht mehr aktuell. Bitte aktualisiere Deinen Ihren Browser.