WM Saint-Quentin-en-Yvelines

Vitzthum wird Achter, Buri verbessert den Schweizer Rekord

So schnell wie nie zuvor: Fabienne Buri hat den Schweizer Rekord in der Einzelverfolgung verbessert. Bild: Frontalvision

An der Bahn-WM in Saint-Quentin-en-Yvelines fährt Simon Vitzthum im Omnium auf Platz 8. Derweil Léna Mettraux und Aline Seitz im Madison Zehnte werden, unterbietet Fabienne Buri in der Einzelverfolgung den fast 20 Jahre alten Schweizer Rekord von Karin Thürig.

Am Tag nach seinem hervorragenden Auftritt in der Einzelverfolgung – er wurde mit Landesrekord Fünfter – belegte Simon Vitzthum im olympischen Omnium den achten Platz. Der 27-jährige St. Galler befindet sich in seiner erst vierten Bahnsaison bereits auf sehr hohem Niveau. Am Sonntag wird er zum Abschluss der WM in der Agglomeration von Paris das Ausscheidungsfahren bestreiten.

Im Madison reihten sich Aline Seitz und Léna Mettraux als Zehnte ein. In der letzten Phase des Rennens hätten ihre Kräfte nachgelassen, gestand die Romande Mettraux, welche den Platz der am Donnerstag im Ausscheidungsfahren schwer gestürzten Michelle Andres übernommen hatte. «Wir haben leider zwei, drei Fehler gemacht, es wäre sicher etwas mehr möglich gewesen.»

Fabienne Buri vermochte ihre Fortschritte in der Einzelverfolgung zu bestätigen. Die Emmentalerin senkte den aus dem Jahr 2003 stammenden Schweizer Rekord der zweimaligen Zeitfahr-Olympiamedaillengewinnerin Karin Thürig über die Distanz von 3000 Metern um gut drei Zehntel auf 3:33,242 Minuten; die Darbietung bescherte ihr Platz 13. Anfang Saison habe sie sich zum Ziel gesetzt, die Rekordmarke zu verbessern, liess die 23-Jährige aus Oberburg verlauten. «Heute war mein Pacing super, und ich bin einfach glücklich, dass ich es geschafft habe.»

Dein Browser ist nicht mehr aktuell. Bitte aktualisiere Deinen Ihren Browser.