#swisscyclingfamily | Member

WC Val di Sole

Starke Schweizer Leistungen im Short Track

38-jährig und selbst über die Kurzdistanz noch absolute Weltklasse: Nino Schurter fährt – zeitgleich mit dem Zweitklassierten – auf Rang 4. Bild: Maxime Schmid

Die Schweizerinnen und Schweizer überzeugen am Mountainbike-Weltcup im italienischen Val di Sole im Short Track als Kollektiv, am Podest fahren sie knapp vorbei

Nino Schurter ist auf dem Rasen-Parcours ohne grössere technische Schwierigkeiten als Dritter auf die Zielgerade eingebogen und hat das Short Track-Podest in Val di Sole letztlich nur hauchdünn verpasst. Trotz des 4. Ranges war der zehnfache Cross-Country-Weltmeister sehr zufrieden mit dem Rennen.

Unmittelbar hinter dem Bündner reihte sich der Tessiner Filippo Colombo ein; Mathias Flückiger und Marcel Guerrini belegten die Ränge 10 und 11. Den Sieg sicherte sich der Neuseeländer Sam Gaze, der Weltmeister im Short Track, vor dem Franzosen Victor Koretzky und dem Belgier Jens Schuermans.

Bei den Frauen schaffte im vierten Short-Track-Rennen in dieser Saison erstmals keine Schweizerin den Sprung aufs Podest. Alessandra Keller hatte in dem schnellen Rennen nicht die Beine dafür, ganz vorne mitzufahren. Insofern konnte die Nidwaldnerin mit dem 5. Platz gut leben. Die 28-Jährige ist weiterhin Gesamtführende in dieser Disziplin.

Sina Frei zeigte sich gut von einem Anfang Mai erlittenen Bruch in der linken Hand erholt und wurde Sechste. Linda Indergand fuhr auf den 8. Platz, womit auch drei Schweizerinnen in den Top Ten klassiert waren. Puck Pieterse belohnte sich für ihre offensive Fahrweise mit dem Sieg, die Niederländerin rang im Sprint die Französin Pauline Ferrand Prévot nieder. Dritte wurde die Amerikanerin Savilia Blunk. sda

Dein Browser ist nicht mehr aktuell. Bitte aktualisiere Deinen Ihren Browser.