#swisscyclingfamily | Member

WC Glasgow

Schneller Vierer, breites Kader

Starke Vorstellung: Théry Schir beendet das Omnium auf Rang 8. Bild: Guy Swarbrick

Am Bahn-Weltcup-Event in Glasgow bleiben Schweizer Podestplätze trotz ausgezeichneter Leistungen aus. Das Niveau ist in der Saison vor den Olympischen Spielen ausgesprochen hoch.

Léna Mettraux ist erst 21-jährig, damit die Jüngste im Bahn-Quartett von Trainer Scott Bugden. In Glasgow setzte die Romande trotzdem das Ausrufezeichen: Platz 5 im Scratch, und das vor Athletinnen wie Amy Pieters (NED) und Elinor Barker (GBR) – die Darbietung darf sich sehen lassen. Théry Schir wiederum unterstrich, dass die Schweiz im Omnium auch ohne den an diesem Wochenende pausierenden Claudio Imhof mitzuhalten vermag. Der 26-Jährige aus Lausanne belegte den achten Rang, sammelte damit wichtige Punkte für das Olympia-Qualifikations-Ranking.

Der Schweizer Vierer reihte sich nach hervorragender Leistung auf Platz 6 ein. Die Routiniers Schir und Cyrille Thièry sowie die Youngsters Stefan Bissegger und Lukas Rüegg legten die vier Kilometer in 3:53,104 Minuten zurück. Schneller waren die Swiss Cycling-Vertreter in der Mannschaftsverfolgung einzig beim anlässlich der Europameisterschaften von Mitte Oktober in Apeldoorn aufgestellten Landesrekord (3:52,860) gewesen.

Der ohne Teamleader Imhof realisierte Wert von Glasgow spiegelt die neue Breite im Schweizer Bahn-Kader. Die Trainercrew verfügt derzeit über sieben bis acht Athleten, die in verschiedensten Konstellationen fähig sind, Topzeiten herauszufahren.

Die nächsten Weltcuprennen finden Ende November in Hongkong statt.

Dein Browser ist nicht mehr aktuell. Bitte aktualisiere Deinen Ihren Browser.