#swisscyclingfamily | Member

Sei Giorni delle Rose

Schir setzt gleich zwei Ausrufezeichen

Théry Schir erfreut sich einer ausgezeichneten Verfassung. Bild: Guy Swarbrick

An den «Sei Giorni delle Rose» belegt Théry Schir sowohl im Omnium als auch im Punktefahren den zweiten Platz. Schneller als der Romand ist einzig der mehrfache Welt- und Europameister Benjamin Thomas.

Das Schweizer Nationalteam vermochte sich anlässlich der ausgezeichnet besetzten C1-Bahnrennen im italienischen Fiorenzuola hervorragend in Szene zu setzen. Théry Schir reihte sich im Omnium und im Punktefahren als Zweiter ein – in beiden Rennen unmittelbar vor dem letztjährigen Punktefahren-Weltmeister Jan-Willem van Schip aus Holland. Schneller als der 27-jährige Lausanner war – ebenfalls in beiden Rennen – einzig der Franzose Benjamin Thomas, seines Zeichens amtierender Weltmeister im Omnium. Im Punktefahren wurde Cyrille Thièry unmittelbar hinter van Schip Vierter.

In der Gesamtwertung der «Sei Giorni delle Rose» sorgten Tristan Marguet und Claudio Imhof dank eines starken Auftritts im abschliessenden Madison-Wettkampf für das Schweizer Spitzenresultat. Die Routiniers klassierten sich unmittelbar vor den ungleich jüngeren Teamkollegen Nicolo de Lisi und Nico Selenati auf Rang 5. Den Gesamtsieg sicherte sich das einheimische Duo Davide Plebani/Stefano Moro.

Bei den Frauen belegte Aline Seitz im Sprint ebenfalls den fünften Rang. Im Madison fuhr die 23-jährige Aargauerin an der Seite der gleichaltrigen Michelle Andres auf den sechsten Platz.

Dein Browser ist nicht mehr aktuell. Bitte aktualisiere Deinen Ihren Browser.