WC Fayetteville

Rüegg erneut mit gutem Auftritt

Bild: Geoffrey Tiercelin

Anlässlich des Radquer-Weltcuprennens in Fayetteville reiht sich Timon Rüegg als Elfter ein. Kevin Kuhn lässt sich derweil auf heimischem Terrain als Sieger feiern.

Timon Rüegg befindet sich in den ersten Wochen der neuen Radquersaison in ausgezeichneter Verfassung. Hatte der Zürcher Unterländer vor Wochenfrist beim Weltcupauftakt in Waterloo (USA) mit Platz 9 sein Karriere-Bestergebnis realisiert, belegte er bei der Reprise in Fayetteville (USA) den elften Rang. Der 26-Jährige aus Oberweningen hatte die Nordamerika-Rennen als einziger Schweizer Kaderathlet bestritten. Gewonnen wurden die beiden Wettkämpfe vom Belgier Eli Iserbyt.

Kevin Kuhn, in den vergangenen zwei Saisons die Nummer 1 im Land, greift am kommenden Wochenende im tschechischen Tabor ins Weltcup-Geschehen ein. An diesem Sonntag trat der 24-jährige Zürcher Oberländer beim internationalen Radquer in Steinmaur an – und verwies dabei den Belgier Anton Ferdinande sowie den Schweizer U23-Athleten Finn Treudler auf die Ränge 2 und 3.

Dein Browser ist nicht mehr aktuell. Bitte aktualisiere Deinen Ihren Browser.