EM Strasse

Gold und Silber für die Schweiz

Bild: Josef Vaishar

An der Strassen-Nachwuchs-Europameisterschaften in Tschechien gewinnt Marc Hirschi das Strassenrennen in der U23-Kategorie – notabene mit fremdem Velo. Alexandre Balmer belegt bei den U19-Junioren den zweiten Platz.

Das Beste kommt zum Schluss: Am vierten und letzten Tag der Nachwuchs-Europameisterschaften Strasse im tschechischen Zlin hat die Delegation von Swiss Cycling gleich zwei Medaillen gewonnen. Marc Hirschi, der von seinen fünf Kollegen hervorragend unterstützte Leader der Schweizer U23-Auswahl, triumphierte im Strassenrennen; der Berner setzte sich nach 140 Kilometern im Sprint einer Dreiergruppe durch. Der 19-Jährige aus Ittigen, 2017 in Dänemark bereits Dritter geworden, tritt damit in die Fussstapfen von Stefan Küng, welcher vor vier Jahren in Nyon reüssierte. Schweizerseits hatte sich diesen Titel zuvor einzig Michael Albasini gesichert (2002).

«Beinhart» sei das Rennen gewesen, resümierte Hirschi. «14 Runden lang ging es permanent bergauf oder bergab.» In der zweitletzten Runde verdrehte es dem Berner solo in Führung liegend die Kette. Worauf er die Fahrt mangels schnell zur Verfügung stehender Alternativen mit einem nicht auf ihn abgestimmten Rad aus dem neutralen Materialwagen fortsetzte, sich alsbald vom Spanier Fernando Barcelo Aragon sowie vom Franzosen Victor Lafay einholen lassen musste. Danach habe er gepokert, nicht mehr viel geführt. «Ich wusste, dass es mit einem fremden Velo im Sprint schwierig werden würde. Und ich bin extrem glücklich, dass es trotz allem noch geklappt hat», hielt der neue Europameister fest.

Wenige Stunden vor Hirschis Erfolg hatte Alexandre Balmer im U19-Rennen die Silbermedaille gewonnen. Der Jurassier, welcher auch auf dem Mountainbike zu überzeugen weiss, musste sich dem bereits im Zeitfahren überlegenen Belgier Remco Evenepoel geschlagen geben.

Hier geht es zu den Resultaten

Dein Browser ist nicht mehr aktuell. Bitte aktualisiere Deinen Ihren Browser.