#swisscyclingfamily | Member

Primeo Energie Cycling Cup

Die nationale Strassenrennserie beginnt mit neuem Namen im Tessin

Der Klassiker am Ostermontag: In diesem Jahr findet der GP Mobiliar am 1. April statt. Bild: zvg

Aus dem Primeo Energie – ASOC-Cup wird der Primeo Energie Cycling Cup: Die Ouvertüre findet am 17. März rund um Lodrino statt.

Neues Jahr – neuer Name: So heisst die nationale Rennserie der «Association Suisse des Organisateurs Cyclistes» (ASOC) in der bevorstehenden Saison «Primeo Energie Cycling Cup». Trotz dieser Namensänderung ist einiges beim Alten geblieben. Der zweifache Schweizermeister Silvan Dillier ist weiterhin der Botschafter des Cups, und wie im letzten Jahr umfasst der Cup zehn Prüfungen. Das erste zum Cup zählende Rennen ist der am 17. März in Lodrino ausgetragene «GP Ticino».

Die ASOC freut sich darüber, dass «Primeo Energie» weiterhin die nationalen Elite-Rennen unterstützt. Auf den erwähnten Auftakt folgt schon fast traditionsgemäss der «Grand Prix Crevoisier/Tour de la Courtine» in Les Genevez im Jura. In der Deutschschweiz geht es am 1. April mit dem «GP Mobiliar» in Kiesen im Kanton Bern los. Die Rennen «GP Berra Immobilier/Mémorial Jean Luisier» in Saillon im Wallis (7. April), GP Cham-Hagendorn (am 28. April) und Berner Rundfahrt (am 4. Mai in Lyss) sind seit Jahren beim Cup dabei. Das am 5. Mai ausgetragene Strassenrennen «GP de la Pédale Romande» in Romont zählt erstmals zum Primeo Energie Cycling-Cup. Es folgen der GP Gippingen (am 8. Juni) und das Einzelzeitfahren in Thun (16. Juni). Abgeschlossen wird die Serie am 14. September in Montsevelier mit der seit vielen Jahren zum Cup gehörenden «Tour du Jura». In den beiden letzten Jahren wurde die Gesamtwertung jeweils vom Berner Marcel Wyss gewonnen. Man darf gespannt sein, ob es in dieser Saison einem Athleten gelingt, den ehemaligen Strassenprofi vom Thron zu stossen.

Text: August Widmer

Dein Browser ist nicht mehr aktuell. Bitte aktualisiere Deinen Ihren Browser.