Tour de Suisse

Die bekannten Gesichter erhalten Konkurrenz

Bild: © Tour de Suisse

Vorjahressieger Simon Spilak, der dreimalige Gewinner Rui Costa und Etappenkönig Peter Sagan sehen sich an der Tour de Suisse mit starken Rivalen konfrontiert. Schweizerseits steht ab Samstag mehr Klasse als Masse am Start.

Der clever zusammengestellte Parcours und die relativ lange Pause zwischen Tour de Suisse und Tour de France machen es möglich: Das Feld, welches in neun Etappen durch die Schweiz rollen wird, ist so gut bestückt wie seit vielen Jahren nicht mehr. Etliche Mannschaften nutzen die am Samstag in Frauenfeld beginnende Tour de Suisse als Tour-de-France-Hauptprobe, treten mit den stärksten Athleten an. Die hierzulande bestens bekannten Simon Spilak und Rui Costa – in fünf der letzten sechs Austragungen reüssierte entweder der Slowene oder der Portugiese – treffen deshalb auf ungewohnte Widersacher.

Movistar mit dem insbesondere im alpinen Gelände ungemein starken Duo Nairo Quintana/Mikel Landa sowie die um Richie Porte formierte BMC-Equipe gilt es im Hinblick auf die Gesamtwertung speziell zu beachten. Dauerbrenner Peter Sagan, Olympiasieger Greg van Avermaet, Michael Matthews und Fernando Gaviria werden sich auf den Zielgeraden zu Höchstleistungen treiben.

Weil die Equipen nur noch sieben statt acht Athleten nominieren dürfen, ist die Anzahl der Schweizer Teilnehmer tiefer als in den letzten Jahren. Mathias Frank, der Gesamtzweite von 2014, wird bei AG2R die Leaderrolle innehaben. Sein Teamkollege Silvan Dillier, Stefan Küng und Michael Albasini werden versuchen, die erwähnten Topsprinter zu überlisten und eine Etappe für sich zu entscheiden. Reto Hollenstein, Grégory Rast und Michael Schär dürften primär mit Helferaufgaben beschäftigt sein.

Das Schweizer Fernsehen ist nicht nur live dabei, sondern auch mit einem wieder hervorgeholten Magazin-Format aus den Neunzigerjahren präsent. Moderator Olivier Borer und Radsport-Experte Sven Montgomery werden nach den Etappen im «Veloclub» täglich einen prominenten Gast begrüssen. Angekündet sind unter anderen Doppel-Olympiasieger Fabian Cancellara, Bahn-Olympiamedaillengewinner Franco Marvulli und die amtierende Mountainbike-Weltmeisterin Jolanda Neff.

Dein Browser ist nicht mehr aktuell. Bitte aktualisiere Deinen Ihren Browser.