EM Grenchen

Die Bahn-Europameisterschaften 2023 finden in Grenchen statt

Bild: Ulf Schiller

In der vorolympischen Saison werden die Elite-Europameisterinnen und -Europameister im Bahnradsport zum dritten Mal innert acht Jahren im Tissot Velodrome ermittelt.

Im Jahr 2023 feiert das Tissot Velodrome sein zehnjähriges Bestehen. Die Feierlichkeiten zum runden Geburtstag lassen sich mit sportlichen Höchstleistungen verbinden, hat der kontinentale Radsportverband UEC doch die Elite-Bahn-Europameisterschaften 2023 nach Grenchen vergeben. Das Schweizer Nationalteam kommt demnach zum dritten Mal innert acht Jahren in den Genuss, im eigenen Land um Medaillen kämpfen zu können. Waren im Oktober 2015 Stefan Küng und der damalige Bahnvierer für die emotionalen Höhepunkte besorgt, wussten vor gut zwei Monaten insbesondere die Verfolger um Claudio Imhof sowie die aufstrebenden Frauen im Madison das Publikum zu begeistern.

Der Entscheid, die kontinentalen Titelkämpfe des Jahres 2023 nach Möglichkeit in Grenchen durchzuführen, ist nicht zuletzt aufgrund des erwähnten Jubiläums bereits vor geraumer Zeit gefallen. «In vorolympischen Jahren ist das Niveau in der Regel besonders hoch, was den Athletinnen und Athleten die Möglichkeit einer auch emotional herausfordernden Hauptprobe offenbart und ihnen die Chance bietet, die technisch-wissenschaftlichen Errungenschaften im Ernstfall zu testen», hält Swiss Cycling-Geschäftsführer Thomas Peter fest. Die EM 2021 habe man nicht gesucht, jedoch als Chance betrachtet, ergänzt Peter Wirz, Geschäftsführer der Velodrome Suisse AG. «Wir sind gerne eingesprungen, als die UEC einen Veranstalter suchte. Umso mehr sind wir stolz, dass uns die UEC erneut das Vertrauen schenkt und wir das Jubiläumsjahr 2023 mit der Durchführung der Bahn-Europameisterschaften krönen können.»

Noch nicht definiert ist, an welchem Datum die Europameisterschaften stattfinden werden. Klar ist: Die Velodrome Suisse AG wird die Titelkämpfe wie jene in diesem Jahr mit Unterstützung von Swiss Cycling organisieren. 2015 war der Schweizer Radsportverband Hauptorganisator gewesen.

Dein Browser ist nicht mehr aktuell. Bitte aktualisiere Deinen Ihren Browser.