WC Glasgow

Claessens zum dritten Mal auf dem Podest

Noch sehr jung, aber schon sehr schnell: Zoé Claessens (vorne) fährt auf Rang 2. Bild: Nico van Dartel

Zoé Claessens fährt zum Weltcup-Auftakt in Glasgow auf den zweiten Platz. U23-Athletin Thalya Burford wird am Samstag Dritte und lässt sich am Sonntag als Siegerin feiern.

Anlässlich der Weltcup-Ouvertüre im BMX Racing hat Zoé Claessens ein Ausrufezeichen gesetzt. Die Europameisterin musste sich im ersten von zwei Wettkämpfen in Glasgow einzig der Holländerin Laura Smulders geschlagen geben. Dabei liess Claessens unter anderen die Olympiasiegerinnen Mariana Pajon (2012 und 2016) und Bethany Shriever (2020) hinter sich. In der sonntäglichen Konkurrenz stürzte die 21-jährige Romande und reihte sich als Sechste ein.

Für Claessens handelt es sich um den dritten Elite-Weltcup-Podestplatz in ihrer noch jungen Karriere, nachdem sie vor Jahresfrist je einmal auf die Ränge 2 und 3 gefahren war.

U23-Europameister Cédric Butti – er befindet sich im ersten Elite-Jahr – erreichte an beiden Tagen den Final. Am Samstag belegte der Ostschweizer nach Krampferscheinungen am Start den achten Platz. Am Sonntag kam er auf Position 2 liegend zu Fall und wurde als Sechster klassiert.

In hervorragender Verfassung präsentierte sich in Schottland auch Thalya Burford. Die 18-jährige Genferin, welche im Vorjahr als nominelle U19-Athletin in der Gesamtwertung des U23-Weltcups triumphiert hatte, liess dem samstäglichen dritten Platz den Sieg im U23-Rennen folgen. Ebenfalls zweimal im Final stand Nadine Aeberhard. Die U23-Europameisterin belegte die Ränge 7 und 5.

Nationaltrainer David Graf sprach von einem erfolgreichen Auftaktwochenende. Die Stürze von Claessens und Butti hätten unschön ausgeschaut, die Athleten jedoch Glück gehabt. «So, wie es im Moment aussieht, ist nichts Schlimmeres passiert», liess der Winterthurer verlauten.

Thalya Burford gewinnt das U23-Rennen. Bild: Nico van Dartel

Dein Browser ist nicht mehr aktuell. Bitte aktualisiere Deinen Ihren Browser.