EC Zolder

Claessens doppelt nach, Aeberhard überrascht

Bild: Nico van Dartel

Grossartiger Auftritt der Schweizer BMX-Athletinnen im sonntäglichen Europacup-Wettkampf in Zolder: Zoé Claessens feiert ihren zweiten Sieg auf dieser Stufe, Nadine Aeberhard fährt erstmals auf das Elite-Podest.

Zolder und Zoé – das passt zusammen. Liess sich Zoé Claessens vergangenen Sommer an den Europameisterschaften in der belgischen Kleinstadt die Elite-Goldmedaille umhängen, realisierte die Ende April 21-jährig werdende BMX Racing-Athletin am Ostersonntag an gleicher Stätte ihren zweiten Europacupsieg. Der erste Triumph datiert von Anfang April, herausgefahren hat die Romande ihn in Verona. Europacup ist nicht gleich Weltcup, die beiden Siege jedoch sind sportlich von hoher Relevanz. So liess Claessens sowohl in Verona als auch in Zolder Olympiasiegerin Bethany Shriever und die mehrfache Gesamtweltcupgewinnerin Laura Smulders hinter sich.

Hinter Claessens und der Australierin Saya Sakakibara, aber vor der Holländerin Smulders und der Britin Shriever reihte sich in Zolder Nadine Aeberhard ein. Die 19-jährige Bernerin hatte entschieden, zwecks grösserer Herausforderung nicht in der U23-, sondern in der Elite-Kategorie anzutreten. Ihr Mut wurde mit dem ersten Elite-Podestplatz belohnt.

Bei den Männern war die Schweiz in Abwesenheit der zwei besten Athleten im Final nicht vertreten. Derweil Cédric Butti in Belgien krankheitsbedingt fehlte, arbeitet Gesamtweltcupsieger Simon Marquart nach einem schweren Sturz an seiner Rückkehr ins Wettkampfgeschehen.

Dein Browser ist nicht mehr aktuell. Bitte aktualisiere Deinen Ihren Browser.