#swisscyclingfamily | Member

EM Apeldoorn

Bissegger rast knapp am Podest vorbei

Mit Topzeit auf Rang 4 gerollt: Stefan Bissegger gehört mit 21 Jahren bereits zu den stärksten Bahnfahrern Europas. Bild: Wim Hoste

Stefan Bissegger brilliert an der EM in Apeldoorn in der Einzelverfolgung. Auch Léna Mettraux präsentiert sich in ausgezeichneter Verfassung.

Stefan Bissegger hat an den Bahn-Europameisterschaften im niederländischen Apeldoorn in der Einzelverfolgung eine Medaille knapp verpasst. Der 21-jährige Thurgauer büsste im Duell um Platz 3 in 4:13,776 eine halbe Sekunde auf den Deutschen Felix Gross ein. EM-Gold ging an den Franzosen Corentin Ermenault, der im Final langsamer unterwegs war als wenige Minuten zuvor Bissegger und Gross. „Das ist ein bisschen schade, doch ich bin mit meinen Leistungen recht zufrieden“, sagte der Ostschweizer.

In der Qualifikation war Bissegger über die 4000 m unter 20 Teilnehmern gar die drittbeste Zeit gefahren. In 4:13,242 hatte er den erst zweiwöchigen Schweizer Rekord von Claudio Imhof um weniger als einen Zehntel verfehlt. Bissegger hatte schon Ende September an den Strassen-Weltmeisterschaften in Grossbritannien brilliert. Im Strassenrennen der U23-Kategorie hatte er Silber gewonnen.

Léna Mettraux beendete das Punktefahren auf Rang 7. Die junge Romande hielt dabei unter anderen Vertreterinnen aus den starken Nationen Dänemark, Grossbritannien, Holland und Deutschland auf Distanz. Cyrille Thièry belegte im Punktefahren den neunten Platz. sda/SC

Dein Browser ist nicht mehr aktuell. Bitte aktualisiere Deinen Ihren Browser.