#swisscyclingfamily | Member

WM Innsbruck

Bissegger im U23-Zeitfahren WM-Elfter – Hirschi gestürzt

Bild: © Chris Auld

Stefan Bissegger gelang im Einzelzeitfahren der U23-Kategorie an den Strassen-Weltmeisterschaften in Innsbruck als 11. eine starke Leistung. Der 20-jährige Thurgauer gehörte – wie auch der siegreiche Mikkel Bjerg – zu den jüngeren Startern im 70-köpfigen Feld.

Bissegger verlor auf den 27,7 km eine gute Minute auf den überlegenen Sieger aus Dänemark, der der Konkurrenz 33 Sekunden und mehr abnahm. „Ich schätze meine Leistung als positiv ein und bin auch mit der Rangierung zufrieden“, so der früh gestartete Bissegger, dem zum erhofften Top-10-Platz weniger als eine halbe Sekunde fehlte. Der Ostschweizer konnte bislang vor allem auf der Bahn mit bereits mehreren Medaillengewinnen überzeugen. Nun deutete er auch auf der Strasse sein Potenzial an. Zumindest mittelfristig und bis zu den Olympischen Spielen 2020 in Tokio ist sein Fokus jedoch auf die Bahn gerichtet.

Eine Enttäuschung setzte es hingegen für Marc Hirschi ab. Der Strassen-Europameister in der U23-Kategorie klassierte sich mit 2:07 Minuten Rückstand nur auf dem 39. Platz. „Ich fuhr nach rund acht Kilometern etwas zu optimistisch in eine Kurvenkombination und kam zu Fall. Bis dahin hatte ich eigentlich ein gutes Gefühl, danach war das Rennen gelaufen“, sagte Hirschi, der unverletzt blieb. Der erst 20-jährige Berner unterschrieb kürzlich beim Team Sunweb einen bis 2021 laufenden Profi-Vertrag.

Bei den Juniorinnen belegte Noemi Rüegg den 31. Platz. Die 17-jährige Zürcherin fuhr knappe 2 Minuten später als die Holländerin Rosemarijn Ammerlaan über die Ziellinie.

sda
Dein Browser ist nicht mehr aktuell. Bitte aktualisiere Deinen Ihren Browser.