U17-Trophy

Anja Grossmann und Fynn Lanter sind die ersten Leader

Strahlende Erstplatzierte: Fynn Lanter und Anja Grossmann sind die ersten Führenden der diesjährigen U17-Trophy. Bild: Elisa Haumesser

Mit den Schweizer Radquer-Meisterschaften in Mettmenstetten hat die fünfte Auflage der U17-Trophy begonnen. Anja Grossmann und Fynn Lanter sicherten sich nicht nur das Meistertrikot, sondern auch die Führung in der Nachwuchswertung.

Vier Wettkämpfe an Schweizer Meisterschaften, der Final am Talentsichtungstag, Vielseitigkeit und Konstanz – so lässt sich die U17-Trophy umschreiben. Auch im neuen Jahr kämpfen die U17-Fahrerinnen und -Fahrer um die begehrte Trophäe; sie werden sich auf verschiedenen Terrains miteinander messen. An den Schweizer Meisterschaften im Radquer, auf der Bahn, auf der Strasse und im Mountainbike sowie beim Bergzeitfahren anlässlich des nationalen Talentsichtungstages in Grenchen können die aufstrebenden Athletinnen und Athleten Rangpunkte sammeln. Es gibt ein Streichresultat, die vier besten Platzierungen fliessen in die Wertung.

Der erste Wettkampf der Trophy war die diesjährige Schweizer Radquer-Meisterschaft in Mettmenstetten. Tiefe Temperaturen, Regen und viel Schlamm machten den Kampf um die Meistertitel schwierig – den Fahrerinnen und Fahrern wurde alles abverlangt. Letztlich krönte sich bei den U17-Knaben Fynn Lanter vor Tobias Hofmann und Tom Stirnimann zum Landesmeister. Bei den Mädchen feierte Anja Grossmann einen souveränen Sieg mit über drei Minuten Vorsprung auf die zweitplatzierte Chiara Mettier. Tess de Almeida komplettierte das Podium als Dritte. Mit ihren Siegen verschafften sich Grossmann und Lanter die perfekte Ausgangslage für die kommenden Rennen der U17-Trophy.

Der zweite Wettkampf der U17-Trophy 2023 wird Ende März im Rahmen der Schweizer Bahn-Meisterschaften in Grenchen ausgetragen.

Dein Browser ist nicht mehr aktuell. Bitte aktualisiere Deinen Ihren Browser.