strasse 2 inhalt

Remo Schuler nach langer Soloflucht neuer U23-Meister

schuler_remo_sm_zieleinfahrt_photo_radsportphoto.net_steffen_mssiggangMit dem Solosieg des 21-jährigen Limmattalers Remo Schuler (Vorarlberg) ging die im Rahmen der Gippinger Radsporttage ausgetragene Schweizermeisterschaft der U23-Radrennenfahrer zu Ende. Schuler gewann mit einem Vorsprung von zwei Minuten vor Favorit Silvan Dillier (EKZ) und dem Zürcher Oberländer Jan Keller (Atlas Personal). 

Von August Widmer

Remo Schuler war der einzige Schweizer U23-Fahrer gewesen, der am Donnerstag am „Grossen Preis des Kantons Aargau“ an den Start gegangen war. Er fuhr das Rennen zwar nicht zu Ende, aber mit seiner Fahrt am Donnerstag erkundigte er offenbar bestens die Strecke. Auf jeden Fall stiess Schuler im letzten Renndrittel als Erster vom Felde in eine lange voraus liegende Elfer-Spitze vor. Als er merkte, dass ihm dies mit Silvan Dillier, Oliver Hofstetter und Patrick Schelling auch die drei meistgenannten Favoriten nachmachten, fuhr Schuler an der Spitze auf und davon und alleine weiter. Gleich 50 Kilometer lag Schuler alleine in Front. Die Gegner sahen ihn erst im Ziel wieder.

Der Limmattaler gilt als exzellenter Bergfahrer. Die zehn Kilometer lange Strecke, die nur wenig Rollerabschnitte aufweist, kam ihm entgegen. Am Schluss holte sich Schuler, der vor Jahresfrist an der Meisterschaft Vierter geworden war, den Titel. Im Spurt der Verfolger setzte sich Silvan Dillier durch und kam wie letztes Jahr auf den zweiten Rang. Jan Keller vermochte auf den letzten Metern zusammen mit Fabian Lienhard noch zum Verfolgertrio Dillier, Hofstetter und Schelling aufzuschliessen und schnappte sich die Bronzemedaille.

Schuler profitierte sicherlich auch davon, dass sich in der Endphase die Teams von EKZ (um Dillier) und Atlas (um Keller und Schelling) nicht aus den Augen liessen. Dies ermöglichte dem für das Team „Voralberg“ fahrenden Schuler seinen grössten Erfolg in seiner Karriere zu erzielen.

Resultate SM U23 Gippingen